Millstone Didgeridoo

Welsh Partbred/Deutsches Reitpony

Wallach, Dunkelfuchs, *10.05.2008

Vater: FS Don`t Worry

Mutter: Vis – A – Vis MV: Saipan


Putzmunter und pfiffig- sofort am Saufen und kein Darmpechverhalten – was will man mehr von einem Hengstfohlen? Unser Didgi hat einen ganz besonderen Charme! Schon im zarten Alter von drei Tagen überzeugt er uns von seinem Springtalent, indem er völlig unerschrocken durch die Scheunentüre springt, eine flotte Runde auf dem Kopfsteinpflaster galoppiert, um dann selbstbewusst zur Mutter zurückzukehren (wieder mit sauberem Sprung durch`s Tor!). Plastikplanen, Regenschirme- oder alleine auf einen Hänger gehen – überhaupt kein Problem – dabei aber nicht dumpf, sondern cool und sensibel. Nun ja, dass er am Halfter geht und Hufe geben kann – logo.

Während seine ersten offiziellen Auftrittes auf der Welsh Bundesschau in Grünberg, war er leider wesentlich mehr an der Umgebung und den anderen Ponys, als an seiner eigenen Präsentation interessiert....der zweite Platz (von zwei Fohlen) war die Belohnung dieser „grandiosen, humorvollen“ Vorstellung.....

 

 


2012

MEIN DIDGI – ist es mittlerweile geworden, welch Luxus, sich im Züchterstall einen Wallach und dann noch einen Partbred Wallach von ungefähr 140cm Stockmaß zu halten...

DIDGI hat einfach einen enorm hohen Spaßfaktor!! Das Pony ist cool, schlau, unproblematisch, lernbegierig und und und ...so was braucht man einfach : ))

UND außerdem beginne ich mit Didgi – meine FAHRSPORTKARRIERE * lach* - nun ja von Karriere ist da sicherlich nicht zu sprechen, aber nachdem ich mein Fahrabzeichen gemacht habe, wollte ich ja denn auch fahren...dazu hatte ich letztes Jahr Visa, die Mutter von Didgi eingefahren, die dann aber trächtig von Caerleon für dieses Jahr ausgefallen ist. Zudem ist Visi eher „Typ Fahrpony – Jaqueline“ aus dem Film Schuh des Manitou...man merkt förmlich wie sie fragt, ob es nicht möglich ist, am Berg abzusteigen um schieben zu helfen, da dieses vierrädrige Ding da alleine hochzuziehen, eigentlich einer so hübschen Dame unwürdig ist …. : ))

Also lange Rede kurzer Sinn....Unser Didgi kam im Juni – in der Zeit, war ich eh mit Fernsehauftritten für LECKER HESSEN beschäftigt – zu Stefan Schwarz meinem tollen : ) Fahrlehrer.

Didgi zwischen den ganzen Kaltblütern von Stefan – köstlich – er hat dann auch gleich beschlossen, dass es viel netter wäre AUF der Weide der hübschen Schwarzwälder Fuchs Dame zu stehen, wie nebenan auf seiner eigenen...So sah es dann aus, als ob die Schwarzwälder Fuchs Dame ein gut gewachsenes Fohlen bei Fuß hat und Stefan konnte nicht sagen, wie er es geschafft hatte die Weide zu tauschen – die Zäune waren noch ganz...hatte ich schon erwähnt, dass er schlau ist??

Das Einfahren – wie erwartet – kein Problem....am Anfang geht der Beifahrer zur Sicherheit neben dem Fahrpferd, in diesem Fall nur dem kleinen Fahrpony – aber besagter Beifahrer, sonst die „Großen“ gewohnt, stöhnte laut Aussage von Stefan ziemlich zügig, wie „so ein kleines Ding so schnell Schritt gehen könne...“

Mir bleibt der Anruf von Stefan nach dem ersten Anspannen im Gedächtnis: „Der zieht wie `ne Seilwinde“ … HÄ??? Alles klar, das ist was Gutes : )) Hab doch gesagt, das Pony ist toll...!!

Nun denn, nach vier Wochen war Didgi wieder daheim und wird nun von Beifahrer Nele und mir „Gelände trainiert“ - wir hatten bisher aber wirklich noch überhaupt keinen Grund zur Beanstandung – und uns sind schon merkwürdige Dinge begegnet!

Sollte Didgi mal allzu sehr stutzen, springt Nele von der Kutsche, geht zu ihm und dann klappt`s. Wir fahren nach dem Motto: Lieber einmal zu viel Absteigen – schließlich sind wir ja noch echte Fahr-Anfänger..vor allem soll Didgi Spaß an der Arbeit haben.

Das Anspannen geht mittlerweile ratz fatz, er bleibt alleine dabei stehen und bleibt auch im Stand By Programm wenn ich aufsteige – da wollte er am Anfang gleich übereifrig los. So tasten wir uns langsam vorwärts und irgendwann fahren wir auch mal eine Dressur und durch Kegel!

Zur Abwechslung wird er ab und an von Nele geritten – ich saß auch schon drauf, habe aber Bedenken, dass er mich bei Amnesty International anzeigt....er ist doch klein.....ein bisschen Zirkus machen wir auch, langer Zügel, Doppellonge …. mal schauen was aus uns noch wird : )).

 

2013

Was ein langer kalter Winter …. Kutsche fahren ging gar nicht – nicht nur, dass die Kutsche keine Winterreifen hat – kalte Hände sind das Schlimmste....! Also musste Didgi jetzt auch mal ordnungsgemäß eingeritten werden – das war auf dem Pony dann Nele`s Job.

Da Didgi aber schon gut vom Boden gearbeitet ist, begriff er schnell worum es ging. Das Reitergewicht war anfangs nicht ganz leicht für ihn zu koordinieren, aber dann.....!

Nachdem Nele ihn erst nicht so recht reiten wollte – zu klein.... - grinst sie jetzt nur noch obendrauf – rittig, fleißig, begabt – Didgi weiß zu begeistern. Beim ersten richtigen Ausritt zog er locker im Galopp an Valuta vorbei : ) Langsam ist noch nicht seine Stärke : )

Auf dem Photo hat er das erste mal Zöpfchen, da er auf der Richtertagung der IG Welsh vorgestellt wurde – an der Hand und unter dem Sattel - er war TOLL : )) und super artig!

Auf der Welsh Regionalschau in Grünberg im Juni war er dann auch mit! Eine Woche vorher als Begleiter von Valuta zum Springtraining, hatte er – und die Zuschauer – schon mächtig Spaß auf dem großen Springplatz … da kann man nämlich ganz ganz super galoppieren … : ) Nele: „ Mama, der will immer noch.....“

Auf der Schau selber war er sehr artig – und die Zöpfchen ohne Winterfell diesmal – sahen echt schick und sehr professionell aus! Zuerst gewann Didgi die Wallachklasse!! Yeah – und konnte dann die GHP mit der Note 2 abschließen – es gab nur eine 1!!- und er war der Jüngste! Mit Mara brillierte er dann noch beim Junior Handling – Mara (10 Jahre) hat es super gemacht und er hat sich beherrscht und war voll artig ; ) Zur Belohnung gab`s Platz zwei! Läuferisch waren sie die Besten und ich stand am Rand und dachte nur...Wow – die Kurve nicht so schnell......geschafft – puh!

Didgi wird weiter gefahren – mit neuer roten Marathon Kutsche – unser Ferrari ; ) - ordentlich mit Scheuklappen und Liverpool Kandare...bremst sich besser : ) Ausritte mit Nele oder auch mal mir (pssst) – er macht S P A ß !!!!

Wir üben, damit wir auch mal eine Dressur und Kegel hinbekommen – bisher beschränkt sich unser Kegel fahren auf „Kanaldeckel auf der Wiese durchfahren“ – lach – die sind nämlich Paarweise angebracht – wie günstig : )

Sabine Stuewer Mai 2016

Comeback

Am 19. Juni 2016 fand die Regionalschau in Grünberg/Hessen statt, zu der wir mit unserem Didgi gefahren sind.

Nachdem ich letztes Jahr wegen meiner Erkrankung gar nicht reiten konnte und Didgi dadurch komplett stand, wollten wir dieses Jahr einfach wieder dabei sein. Ich war super stolz an dem Tag auf den kleinen Mann, weil er sich so toll entwickelt. :) Natürlich muss er noch viel lernen und seine erstaunliche Energie, unter Kontrolle kriegen, aber er war immer bei mir und hat alles gegeben.

Nachdem er den 3. Platz in der Wallach Klasse belegte, kam als erste Reitprüfung seine allererste Sattelklasse. Ich war sehr gespannt wie er sich da anstellt, weil einen großen Grasplatz und galoppieren findet Didgi einfach geil! :D Er war aber toll, seine Aufmerksamkeit war immer wieder bei mir und nicht nur beim Galopp. :)

Die Fremdreiterin fand er glaube ich etwas komisch, da ich ihn sonst nur reite, aber sie hat es sehr gut gelöst und Didgi wird noch lernen, dass auch andere auf ihm Platz nehmen zu dürfen.

Genauso wie wir noch an der Einzelaufgabe trainieren müssen.. ..Aber mit einem insgesamt 5. Platz war ich total zufrieden.

Dann die Rittigkeit... Didgi findet Dressur einfach noch voll doof und hat den Sinn dahinter noch nicht verstanden. An seiner Losgelassenheit und Anlehnung sind wir fleißig am üben :)

Der Kommentar der Richterin: „... ein talentiertes Paar , gefühlvolle Reiterin ... super Galoppade'' hat uns aber sehr gefreut! :))

Das anschließende Hunterspringen kam Didgi schon eher entgegen! :D

Die Höhe der Hindernissen war gar kein Problem, aber der klitschnasse matschige und rutschige Boden mit vielen Pfützen hat es ziemlich erschwert... Das wurde sichtbar als fast alle Pferde, besonders an Sprung 1 verweigerten... da ging mir doch die Pumpe... aber Didgi machte es.... zwar war Sprung 1 nicht ganz flüssig, aber drüber im Galopp :)

Wir hatten zwar noch paar Schlangenlinien im Parcour, aber er sprang alles und wurden schließlich mit einer Wertnote von 7,9 und dem 3. Platz belohnt :)) Die Richterin war begeistert von ihm und seinem Galopp Vermögen und sagte uns mehrmals, dass der in den ''Busch'' gehört :D

Das Didgi eine coole Socke ist, bewies er im Trail! Flatterband, Planen, Fahnen, sowas stört ihn nicht! Gescheitert ist es am Rückwärtsrichten... ist halt die falsche Richtung... vorne gibt`s Geld :)

Das Wichtigste ist, ich war mega zufrieden mit ihm und der Kleine wird mal ganz groß!!! :)